Sin categoría

Kultureller Nachmittag zu Peru im Rahmen der FAIRstrickt-Aktionswoche 2022

Der kulturelle Nachmittag zu Las Semillas de Desierto Florido lenkt im Rahmen der FAIRstrickt-Aktionswoche „Von der Krise zur Chance“ den Blick auf Menschenrechte, soziales Engagement und faire Textilproduktion in Peru. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 18. September, von 15-19 Uhr im Weltethos-Institut statt (Hintere Grabenstraße 26, 72070 Tübingen).

Gegen Spende können Strickprodukte von jungen Müttern aus Peru erworben werden – der Erlös geht direkt an die jeweilige Mutter. Außerdem wartet eine Fotoausstellung zu Land und Leuten auf die Besucher:innen; und wer sein Peruwissen am Glücksrad unter Beweis stellt, darf sich über einen Gewinn freuen. Für die Kleinen liegen Malbücher bereit – das Äffchen Monito führt kindgerecht durch Peru.

Weitere Infos zur FAIRstrickt-Aktionswoche: https://fairstrickt.org/

Spendenaufrufe

Spendenaufruf für Ayllu Ñañanchis

Mit Ayllu Ñañanchis hat Desierto Florido ein zweites Projekt in Bolivien in den Verein aufgenommen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit unseren neuen Partnern.

Es handelt sich um ein Projekt zur Stärkung der indigenen Kultur und Bevölkerung. Ziel ist es unter anderem, eine indigene Schule aufzubauen, in der z.B. das traditionelle Weben, Musizieren und Tanzen gelehrt wird. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die angestrebte Verwurzelung der indigenen Bevölkerung in ihrer eigenen indigenen Kultur, um besonders der Jugend wieder Halt, Identität und Stabilität zu geben. Leo, der selbst aus der indigenen Gemeinde in Bolivien stammt und derzeit in Tübingen studiert, ist äußerst engagiert und fliegt Ende Juli zurück in seine Heimat. In dieser Zeit wollen sie beispielsweise das Dach der Schule ausbessern und sie mit Mobiliar ausstatten, da die Schülerinnen und Schüler zurzeit noch stehen müssen. Hierfür werden Geldspenden über unseren Verein gesammelt.

Desierto Florido e.V.
BIC: SOLADES1TUB
IBAN: DE28 6415 0020 0001 8056 82
Kreissparkasse Tübingen

Für die Spendenbescheinigung bitte Namen und Adresse mitangeben. Außerdem erhalten Sie dann als Dankeschön unseren Jahresbericht und sehen, was sich bei den Ayullu Ñañanchis und allen anderen Projekten von Desierto Florido e.V. im Laufe des Jahres ereignet hat.

Außerdem sind unsere Projektpartner auf der Suche nach gebrauchten Smartphones, Tablets, Laptops, etc., damit der Unterricht sowohl an der indigenen als auch an der staatlichen Schule wegen Corona nicht wieder zwei lange Jahre ausfallen muss. Diese Geräte, die bei uns teilweise im Regal verstauben, sind verhältnismäßig extrem teuer in Bolivien, weswegen jede Gerätespende sehr willkommen ist. Die Geräte dürfen auch sehr langsam sein, sollten aber internetfähig sein und noch funktionieren.

Liegen bei euch/Ihnen zu Hause noch ausrangierte Smartphones, Laptops, Tablets oder
ähnliche Geräte ungenutzt herum? Dann ist jetzt genau der richtige Moment, um sich davon
zu trennen. Für einen sehr guten Zweck sammeln wir gebrauchte Smartphones, Tablets,
Laptops, etc. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit ist es eine tolle Möglichkeit, diese Geräte
noch einem sinnvollen Zweck zuzuführen.

Veranstaltungen

Benefizkonzert zugunsten der Semillas

Schon zum dritten Mal spielt der Organist Gregor Simon ein Orgelkonzert seiner Reihe „Benefiz am Ersten“ zugunsten unserer Projektpartner in Peru! Spenden, die in diesem Monat unter dem Stichwort „Benefiz am Ersten für Peru“ auf dem Konto von Desierto Florido e.V. eingehen, kommen in Form von Hygiene- und Nahrungsmittelpaketen direkt bei den jugendlichen Müttern „Semillas de Desierto Florido“ an, deren Situation durch die Pandemie noch schwerer geworden ist. Herzlichen Dank an Gregor Simon und an alle Spender:innen!

Benefiz am Ersten: https://www.youtube.com/watch?v=Q5TVUO3hLDU
Der Obermarchtaler Münsterorganist Gregor Simon erläutert den Aufbau zweier Orgelwerke, um sie dann vorzuspielen: „Präludium und Fuge e-Moll“ des norddeutschen Barockkomponisten Nicolaus Bruhns und „Bolero Nr. 2 – The serious“ von Simon selbst. Wir wünschen viel Spaß beim Genießen der Musik!

Desierto Florido e.V.

BIC: SOLADES1TUB
IBAN: DE28 6415 0020 0001 8056 82
Kreissparkasse Tübingen

Verwendungszweck: „Benefiz am Ersten für Peru“

Spendenaufrufe

Spendenaufruf für Samana Shacha

Inmitten der andinen Berglandschaft im Norden Ecuadors wird derzeit der Erholungspark Samana Shacha errichtet. Die Bewohner:innen der indigenen Gemeinde Tocagon wollen hier ein Kulturzentrum errichten, um einen Austausch der Kulturen zu bewirken, wobei eine Begegnungsstätte geschaffen wird, in der jahrtausend altes Wissen ausgetauscht wird. Nach gemeinschaftlich organisierter Arbeit wurde seit Februar fast täglich im Form einer Minga gearbeitet und so schnelle Fortschritte erzielt. Zum Fest der Sonne soll das Projekt fertigestellt sein und eingeweiht werden. Allerdings fehlt hierfür noch eine kleine Summe. Um die Vision von Samana Shacha zu real werden zu lassen, sammeln wir Spenden auf Betterplace. Schaut vorbei und unterstützt das Projekt. Vielen Dank!

Veranstaltungen

DIES DIGITALS SeSo 2021

Lust neben der Uni noch etwas anderes kennenzulernen? Euch sozial zu engagieren? Leute kennenzulernen, die eure Interessen teilen? Dann kommt zum Dies Digitalis, einem digitalen Marktplatz von Tübinger Gruppen und Vereinen, organisiert von der World Citizen School und dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Donnerstag, 22. April 2021, 17-19 Uhr

Hier geht’s zum Marktplatz: https://us02web.zoom.us/j/88958551336

Ihr wollt direkt zu Desierto Florido e. V.? Kein Problem: https://tinyurl.com/DesiertoBeimDidi

Sin categoría

Neue Projekte: Fundacaex (Kolumbien) und Samana Shacha (Ecuador)

Wir freuen uns, zwei neue Projekte zu unterstützen und dabei unsere Kontakte auf weitere Länder und Kulturen ausdenken zu können. Beide Projekte sind über persönliche Kontakte von Mitgliedern, die dort einige Monate als Freiwillige verbracht haben, zu Desierto Florido e.V. gekommen.

Das Projekt Samana Shacha (Ort der Erholung) liegt in den Anden im Norden Ecuadors, ungefähr zwei Stunden von der Hauptstadt Quito entfernt. Hier entsteht nahe der indigenen Gemeinde Tocagón ein Erholungspark, der sich in unmittelbarer Nähe des San Pablo Sees und der Vulkanen Imbabura, Mojanda und Cotacachi über vier Hektar erstreckt. Gedacht ist er sowohl für Einheimische als auch Touristen, die sich oft in der benachbarten Stadt Otavalo aufhalten. Zehn Mitglieder aus der Gemeinde sollen in dem Park Arbeit finden, was insgesamt 50 Familienmitgliedern und aufgrund der starken Solidarität auch der gesamten Gemeinde zu Gute kommt. Neben dem Erholungspark wird auch ein Kulturzentrum geschaffen, indem die indigene Kultur der Otavaleos ausgeübt wird und mit allen interessierten Menschen geteilt wird. Durch den Austausch lernen Besucher viel über das Zusammenleben mit der Natur und die Kultur der Indigenen im Allgemeinen, der außerhalb der indigenen Gemeinden wenig Aufmerksamkeit und Akzeptanz entgegengebracht wird.

Die Organisation Fundacaex (Fundación de Apoyo en Excelencia) liegt im Stadtviertel Suba im Bogota. Hier finden Kindern aus armen Familien einen Anlaufpunkt. Jeden Tag gibt es Mittagessen, Hausaufgabenhilfe und Freizeitaktivitäten. Die Aktivitäten variieren nach dem Alter der Kinder, die Altersspanne beträgt zwischen 4-16 Jahren. Zuhause würden die Kinder kein Essen bekommen und sind zudem sozialen und psychischen Gefahren ausgesetzt, da sie niemanden haben, der sich tagsüber um sie kümmern kann. Desierto Florido unterstützt den Verein seit Februar 2021 mit 50 Euro monatlich für die Versorgung mit Lebensmitteln.

Veranstaltungen

Bericht Jahrestreffen 2021

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellungsrunde – teils kannten sich externe, langjährige Mitglieder und neue Tübinger Mitglieder noch nicht – hielt der Vorstand Rückblick auf das vergangene Jahr. Vereinsintern gibt es großartige Neuigkeiten: sieben neue Mitglieder konnten im vergangenen Jahr gewonnen werden und bringen sich schon aktiv in die Vereinsarbeit ein. Das Vereinsleben an sich war stark von der Corona-Pandemie geprägt. Alle Sitzungen konnten nur online stattfinden, lediglich im Sommer haben wir uns einmal zum persönlichen Kennenlernen im Alten Botanischen Garten in Tübingen getroffen. Unsere Hauptarbeit 2020 bestand in der Sammlung von Spenden, um die Projekte in der Corona-Krise verstärkt unterstützen zu können. Zudem waren wir einen Tag auf dem Tübinger Weihnachtsmarkt vertreten.

Finanziell gesehen stellt 2020 mit Einnahmen von knapp 45.000€ das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte dar, die Spenden haben sich im Vergleich zu 2019 auf ca. 32.000€ vervierfacht. Zudem verdanken wir externen Aktionen wie zwei Benefizkonzerte sowie dem Verkauf von Kräutersträuße zu Maria Himmelfahrt weitere Spenden.

Der Vorstand – Mathias Witte Paz, Miriam Kroiher und Vanessa Kruse – sind einstimmig entlastet worden. Dieses Jahr setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorstand: Miriam Kroiher

2. Vorstand: Lucia Eberl

Schatzmeister: Mathias Witte Paz

Abschließend wurden noch zwei Vorschläge für neue Projekte diskutiert. Die Unterstützung von Samana Shacha in Ecuador wurde einstimmig angenommen. Bei der Fundación Cada de Apoyo en Excelencia in Kolumbien gab es mehrere Rückfragen, die mit der Leitung vor Ort zu besprechen sind. Die Entscheidung über die Aufnahme wurde vertagt.

Veranstaltungen

Desierto Florido e. V. beim Tübinger Weihnachtsmarkt

Wir freuen uns, dass der Tübinger Weihnachtsmarkt auch dieses Jahr stattfinden kann und wir wieder dabei sind. Wie jedes Jahr könnt ihr bei uns handgestrickte Wollprodukte aus Peru, selbstgemachte Notizbücher, Taschen und Kinderspielsachen aus Argentinien erwerben. Außerdem es schöne Postkarten mit Motiven aus Lateinamerika. Wer Lust hat, kann sein Lateinamerikawissen beim Glücksrad testen. Es warten tolle Gewinne auf euch 🙂
Bitte denkt daran: es gilt die Maskenpflicht und das Abstandsgebot. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Sin categoría

Chilca, Peru: Patientenbehandlung unter freiem Himmel

Die Patienten werden trotz fallender Temperaturen und vermehrter Regengüsse unter freien Himmel behandelt, da das Hauptgebäude der Gesundheitsstation als erdbebenanfällig einstuft wurde und in den kleinen Ausweichzimmern Infektionsschutzmaßnahmen nicht eingehalten werden können. Da die Behandlung im Freien und das teils stundenlange Warten in Kälte und Nässe medizinisch nicht vertretbar ist, wird von der nächsten Spendenüberweisung neben Masken auch ein großes, gut belüftbares Zelt gekauft.

Weiterlesen „Chilca, Peru: Patientenbehandlung unter freiem Himmel“