Aktuelles

Sin categoría

Benefizkonzert zugunsten der Semillas

Schon zum dritten Mal spielt der Organist Gregor Simon ein Orgelkonzert seiner Reihe “Benefiz am Ersten” zugunsten unserer Projektpartner in Peru! Spenden, die in diesem Monat unter dem Stichwort “Benefiz am Ersten für Peru” auf dem Konto von Desierto Florido e.V. eingehen, kommen in Form von Hygiene- und Nahrungsmittelpaketen direkt bei den jugendlichen Müttern “Semillas de Desierto Florido” an, deren Situation durch die Pandemie noch schwerer geworden ist. Herzlichen Dank an Gregor Simon und an alle Spender:innen!

Benefiz am Ersten: https://www.youtube.com/watch?v=Q5TVUO3hLDU
Der Obermarchtaler Münsterorganist Gregor Simon erläutert den Aufbau zweier Orgelwerke, um sie dann vorzuspielen: „Präludium und Fuge e-Moll“ des norddeutschen Barockkomponisten Nicolaus Bruhns und „Bolero Nr. 2 – The serious“ von Simon selbst. Wir wünschen viel Spaß beim Genießen der Musik!

Desierto Florido e.V.

BIC: SOLADES1TUB
IBAN: DE28 6415 0020 0001 8056 82
Kreissparkasse Tübingen

Verwendungszweck: “Benefiz am Ersten für Peru”

Spendenaufrufe

Spendenaufruf für Samana Shacha

Inmitten der andinen Berglandschaft im Norden Ecuadors wird derzeit der Erholungspark Samana Shacha errichtet. Die Bewohner:innen der indigenen Gemeinde Tocagon wollen hier ein Kulturzentrum errichten, um einen Austausch der Kulturen zu bewirken, wobei eine Begegnungsstätte geschaffen wird, in der jahrtausend altes Wissen ausgetauscht wird. Nach gemeinschaftlich organisierter Arbeit wurde seit Februar fast täglich im Form einer Minga gearbeitet und so schnelle Fortschritte erzielt. Zum Fest der Sonne soll das Projekt fertigestellt sein und eingeweiht werden. Allerdings fehlt hierfür noch eine kleine Summe. Um die Vision von Samana Shacha zu real werden zu lassen, sammeln wir Spenden auf Betterplace. Schaut vorbei und unterstützt das Projekt. Vielen Dank!

Jahresbericht

Jahresbericht 2020

Liebe:r Leser:in,

das Jahr 2020 ist definitiv vollkommen anders verlaufen als wir alle erwartet haben. Am 15. Februar, bei unserem Jahrestreffen, hätten wir uns nicht vorstellen können, dass die Veranstaltungen oder Ideen, die wir für dieses Jahr vorgesehen hatten, aufgrund der Corona-Pandemie erst einmal warten müssen. Aufgrund der Pandemie mussten die Organisation des geplanten „Peru-Tages“ in Tübingen und unsere Teilnahme an unterschiedlichen Veranstaltungen der Universität, bei denen Vereine neue Mitglieder werben können, auf ungewisse Zeit verschoben werden. Alle unsere Treffen mussten in das digitale Format übertragen werden, was für Desierto Florido allerdings nichts grundsätzlich Neues war, da viele aktive Mitglieder außerhalb Tübingens wohnen. Dank der Motivation, des Engagements und des Einsatzes aller Vereinsmitglieder waren wir in der Lage, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Projekte einzugehen. Beispielsweise wurden in Tarija (Bolivien), Chilca (Peru) und Mendoza (Argentinien) Hygiene- und Lebensmittelpakete für die Bedürftigen aus den Projekten bereitgestellt. Währenddessen haben verschiedene Mitglieder der Casita Colectiva (Mendoza, Argentinien) den Aufbau einer Suppenküche unterstützt, wobei der Einkauf der notwendigen Küchengeräte und dazugehöriger Utensilien durch Ihre Spenden an Desierto Florido mitfinanziert wurde. Schließlich war es uns in Peru möglich, den unmittelbaren Kampf gegen die Pandemie mitzufinanzieren. Während wir uns in Lima an den Kosten des Kaufs und der Inbetriebnahme eines Sauerstoffgenerators beteiligt haben, konnten wir in Chilca eine Gesundheitsstation mit der für die Aufnahme von COVID-19-Patient:innen erforderlichen medizinischen Ausstattung versorgen. All diese neuen Projekte kommen zur alltäglichen Arbeit der bestehenden Projekte hinzu, die sich an die verschiedenen Restriktionen der Regierungen anpassen mussten. Daher sind wir unseren Projektkoordinator:innen in Lateinamerika sehr dankbar, die alles dafür getan haben, die Bedürftigen zu unterstützen.

Aber vor allem wäre all das nicht möglich gewesen ohne Ihre Unterstützung, liebe:r Leser:in. Im Jahr 2020 wurden wir Zeugen Ihrer Großzügigkeit unseren Projekten gegenüber, denn wir haben insgesamt 43.859,83 € an Spenden eingenommen, was alle unsere Erwartungen übertroffen hat. An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich auch bei unserer Schatzmeisterin Vanessa Kruse bedanken, die die Finanzen in diesem schwierigen Jahr verwaltet und einen ausführlichen Bericht hierüber abgegeben hat (Seite 30). Obwohl alle Aktivitäten in das digitale Format überführt werden mussten, konnten wir als Verein wachsen und freuen uns, sieben neue Mitglieder in Tübingen und Umgebung begrüßen zu können.

Dieses Jahr hat uns gezeigt, dass sich alle unsere Projekte und wir als Verein uns trotz der weltweiten Schwierigkeiten auf die finanzielle und moralische Unterstützung unserer Spender:innen und Mitglieder verlassen können. So kann jede:r von uns mit einem kleinen Beitrag dabei helfen, aus diesen schwierigen Momenten herauszukommen. In diesem Jahresbericht können Sie detaillierte Berichte zu all unseren Projekten sowie zu einigen unserer diesjährigen Aktivitäten finden. Viel Spaß beim Lesen!

Herzliche Grüße im Namen aller Mitglieder von Desierto Florido,

Mathias Witte Paz
Erster Vorsitzender

Sin categoría

DIES DIGITALS SeSo 2021

Lust neben der Uni noch etwas anderes kennenzulernen? Euch sozial zu engagieren? Leute kennenzulernen, die eure Interessen teilen? Dann kommt zum Dies Digitalis, einem digitalen Marktplatz von Tübinger Gruppen und Vereinen, organisiert von der World Citizen School und dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Donnerstag, 22. April 2021, 17-19 Uhr

Hier geht’s zum Marktplatz: https://us02web.zoom.us/j/88958551336

Ihr wollt direkt zu Desierto Florido e. V.? Kein Problem: https://tinyurl.com/DesiertoBeimDidi

Sin categoría

Neue Projekte: Fundacaex (Kolumbien) und Samana Shacha (Ecuador)

Wir freuen uns, zwei neue Projekte zu unterstützen und dabei unsere Kontakte auf weitere Länder und Kulturen ausdenken zu können. Beide Projekte sind über persönliche Kontakte von Mitgliedern, die dort einige Monate als Freiwillige verbracht haben, zu Desierto Florido e.V. gekommen.

Das Projekt Samana Shacha (Ort der Erholung) liegt in den Anden im Norden Ecuadors, ungefähr zwei Stunden von der Hauptstadt Quito entfernt. Hier entsteht nahe der indigenen Gemeinde Tocagón ein Erholungspark, der sich in unmittelbarer Nähe des San Pablo Sees und der Vulkanen Imbabura, Mojanda und Cotacachi über vier Hektar erstreckt. Gedacht ist er sowohl für Einheimische als auch Touristen, die sich oft in der benachbarten Stadt Otavalo aufhalten. Zehn Mitglieder aus der Gemeinde sollen in dem Park Arbeit finden, was insgesamt 50 Familienmitgliedern und aufgrund der starken Solidarität auch der gesamten Gemeinde zu Gute kommt. Neben dem Erholungspark wird auch ein Kulturzentrum geschaffen, indem die indigene Kultur der Otavaleos ausgeübt wird und mit allen interessierten Menschen geteilt wird. Durch den Austausch lernen Besucher viel über das Zusammenleben mit der Natur und die Kultur der Indigenen im Allgemeinen, der außerhalb der indigenen Gemeinden wenig Aufmerksamkeit und Akzeptanz entgegengebracht wird.

Die Organisation Fundacaex (Fundación de Apoyo en Excelencia) liegt im Stadtviertel Suba im Bogota. Hier finden Kindern aus armen Familien einen Anlaufpunkt. Jeden Tag gibt es Mittagessen, Hausaufgabenhilfe und Freizeitaktivitäten. Die Aktivitäten variieren nach dem Alter der Kinder, die Altersspanne beträgt zwischen 4-16 Jahren. Zuhause würden die Kinder kein Essen bekommen und sind zudem sozialen und psychischen Gefahren ausgesetzt, da sie niemanden haben, der sich tagsüber um sie kümmern kann. Desierto Florido unterstützt den Verein seit Februar 2021 mit 50 Euro monatlich für die Versorgung mit Lebensmitteln.

Sin categoría

Bericht Jahrestreffen 2021

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellungsrunde – teils kannten sich externe, langjährige Mitglieder und neue Tübinger Mitglieder noch nicht – hielt der Vorstand Rückblick auf das vergangene Jahr. Vereinsintern gibt es großartige Neuigkeiten: sieben neue Mitglieder konnten im vergangenen Jahr gewonnen werden und bringen sich schon aktiv in die Vereinsarbeit ein. Das Vereinsleben an sich war stark von der Corona-Pandemie geprägt. Alle Sitzungen konnten nur online stattfinden, lediglich im Sommer haben wir uns einmal zum persönlichen Kennenlernen im Alten Botanischen Garten in Tübingen getroffen. Unsere Hauptarbeit 2020 bestand in der Sammlung von Spenden, um die Projekte in der Corona-Krise verstärkt unterstützen zu können. Zudem waren wir einen Tag auf dem Tübinger Weihnachtsmarkt vertreten.

Finanziell gesehen stellt 2020 mit Einnahmen von knapp 45.000€ das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte dar, die Spenden haben sich im Vergleich zu 2019 auf ca. 32.000€ vervierfacht. Zudem verdanken wir externen Aktionen wie zwei Benefizkonzerte sowie dem Verkauf von Kräutersträuße zu Maria Himmelfahrt weitere Spenden.

Der Vorstand – Mathias Witte Paz, Miriam Kroiher und Vanessa Kruse – sind einstimmig entlastet worden. Dieses Jahr setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorstand: Miriam Kroiher

2. Vorstand: Lucia Eberl

Schatzmeister: Mathias Witte Paz

Abschließend wurden noch zwei Vorschläge für neue Projekte diskutiert. Die Unterstützung von Samana Shacha in Ecuador wurde einstimmig angenommen. Bei der Fundación Cada de Apoyo en Excelencia in Kolumbien gab es mehrere Rückfragen, die mit der Leitung vor Ort zu besprechen sind. Die Entscheidung über die Aufnahme wurde vertagt.

Veranstaltungen

Einladung zum Jahrestreffen 2021

Liebe Mitglieder von Desierto Florido e.V., liebe Fördermitglieder,

hiermit laden wir Sie herzlich zum digitalen Jahrestreffen 2021 ein. Beim Treffen werden folgende Themen besprochen: Kassenbericht des vergangenen Jahres, Entlastung und Neuwahlen des Vorstandes sowie die Vorstellung von zwei möglichen neuen Projekten in Ecuador und Kolumbien.

Alle Fördermitglieder haben das Recht teilzunehmen, sind jedoch gemäß unserer Satzung vom Stimmrecht ausgeschlossen. Bei Interesse schreiben Sie uns gerne eine Mail, dann lassen wir Ihnen den Link zur Teilnahme zukommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Sin categoría

Strickprodukte aus Perú – Katalog online

Ab sofort bieten wir die Möglichkeit, Wollmützen, -schals und -stulpen aus Peru online zu erstehen! Sie können unseren aktuellen Katalog anschauen und uns per Mail Ihre Wunschartikeln nennen, damit wir Ihnen die entsprechende Endsumme (Produkte plus Versandkosten) weitergeben. Nach dem Geldeingang schicken wir Ihnen die Produkte per Post.

Alle Strickprodukte sind von den Müttern aus dem Projekt “Semillas de Desierto Florido” gefertigt und dienen zur Stärkung ihrer finanziellen Unabhängigkeit. Wenn ein Vereinsmitglied in Peru zu Besuch ist, wird stets Nachschub für Deutschland mitgebracht, der Hauptteil der Produkte wird jedoch in Peru verkauft. Bei den Preisen handelt es sich um Richtsummen, die als Spenden verbucht werden. Der Erlös des “Verkaufs” eines Produkts in Deutschland geht an diejenige Mutter, die es gestrickt hat.