La Casita Colectiva

Ort: Mendoza, Argentinien
Projektpartner vor Ort: Pedro Marsonet, Nicólas Ruiz Peyré und viele andere
Projektkoordination: Anna Nunenmann, Vanessa Kruse und Fernando Ruiz Peyré
Projektförderung: 250 Euro pro Monat
Verwendungszweck: Miete des Hauses der Casita Colectiva
Projektbeginn: 2004

Projektziele:
Die Casita besteht aus mehreren Gruppen, die auf verschiedenste Weisen regionale soziale, ökologische und ökonomische Probleme verbessern wollen.

  1. Bereitstellung einer Plattform zum Austausch der Gruppen
  2. Anregung zur kritischen Auseinandersetzung mit sozialen, ökonomische und ökologischen Themen
  3. Verschiedenste Aktionen zur Verwirklichung einer sozioökonomisch und ökologisch gerechteren Gesellschaft

Detaillierte Ziele

La Casita Colectiva (das kollektive Häusschen) besteht aus 7 Gruppen, die auf verschiedentste Weisen die Ziele der Casita verwirklichen wollen. Die gemeinsamen Ziele sind:

  1. Bereitstellung einer Plattform zum Austausch der Gruppen
  2. Anregung zur kritischen Auseinandersetzung mit sozialen, ökonomische und ökologischen Themen
  3. Verschiedenste Aktionen zur Verwirklichung einer sozioökonomisch und ökologisch gerechteren Gesellschaft

Im Folgenden werden die einzelnen Gruppen kurz vorgestellt. Für weitere Information stehen wir Ihnen gern zur Verfügung oder Sie besuchen einfach die Homepage der jeweiligen Gruppe.

nOTICIERO pOPULAR

Ziel: Mittels Dokumentarfilme zu einer kritischen Auseinandersetzung mit sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen anregen
Der nOTICIERO pOPULAR besteht seit 2006 und seither sind 18 DVDs mit jeweils einigen Dokumentarfilmen erschienen.

Canal 13 Comunitario (Giramundo TV)

Ziel: Mittels eines eigenen Fernsehsenders zur kritischen Auseinandersetzung mit sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen anregen
Der Fernsehsender ging 2009 aus dem nOTICIERO pOPULAR hervor. Am Anfang stand eine Idee und einige Freunde, die aber keine Ahnung von Fernsehtechnik hatten. Im Laufe der Zeit eigneten sie sich das erforderliche Wissen an, installierten das notwendige Equipment, meldeten sich rechtlich als Fernsehsender an und gingen Ende 2009 auf Sendung. Zur Feier der Eröffnung wurde 100 Stunden lang Sendungen zu verschiedensten Themen gezeigt. Heute senden sie einige Stunden pro Tag. Das Programm ist vielfältig, darunter auch Reportagen über den “Dia de los niños”, Weihnachtsfeierlichkeiten, Theaterübertragungen, usw.

La Biblioteca Colectiva

Ziel: Zugang zu Literatur für jedermann zu ermöglichen.
Der Schwerpunkt des Sortiments liegt auf sozialen, ökonomishcen und ökologischen Themen. Die Bibliothek befindet sich derzeit im Aufbau. Sie existierte bereits zur Zeit als die Casita noch CECA hieß, wurde anschließend übernommen vom Centro de Documentación Ideas del Sol, wurde dann vorrübergehend geschlossen und bald soll sie wieder geöffnet werden.

El Espejo

Ziel: Herstellung von Verkaufsartikeln (Kalendern, Notizbüchern, Spielen) nach fairen Kriterien.
Die Gruppe träumt von einem Wirtschaftssystem in dem alle Menschen gleichberechtigt und in ihren Entscheidungen horizontal strukturiert sind. Solidarität, Vertrauen, Disziplin und Freude am Arbeiten stehen im Vordergrund. Dieses System will die Gruppe für sich selbst bereits heute realisieren – und zwar in einer Weise, dass sie auch davon finanziell leben können. Bis Ende 2009 haben sie 1000 Kalender, 1200 Hefte, 500 Spiele, 100 Kindermärchen verkauft. Die Selbstfinanzierung ist bereits so weit fortgeschritten, dass sie bei einem sehr sparsamen Lebensstil von ihrer Arbeit leben können.
Im Jahr 2009 wurde von Desierto Florido e.V. die Mittel für einen Drucker bewilligt. Seither können sie ihre Produkte selbst drucken.

Asamblea por el Agua

Ziel: Aufzeigen der ökologischen Auswirkungen von Bergbauprojekten der Region Mendoza
Die Gruppe organisiert Infoveranstaltungen, Demonstrationen und Versammlungen. Sie erklären die Zusammenhänge der Bergbaumethoden und der Beeinträchtigung des Ökosystems.
Die gruppeneigene Homepage finden Sie hier.

El Almacen Andante (Das wandernde Kaufhaus)

Ziel: Lieferservice für fair gehandelte Produkte.
Nach dem Motto “otra economia es posible” (eine andere Wirtschaft ist möglich) liefert der Almacen Andante einmal monatlich lokale und fair gehandelte Produkte frei Haus. Der Almacen Andante ist Teil des “red de comercio justo” (Faires Handelsnetzwerk) von Mendoza, dem aus der Casita auch noch El Espejo und der nOTICIERO pOPULAR angehören. Darüber hinaus gehören dem red de comercio justo auch noch die Union de trabajadores sin tierra (Landlosenbewegung) aus Mendoza, ein Verlagskollektiv (Editorial Colectivo) sowie eine Gruppe, die Müsliriegel herstellt, an. Einmal monatlich erscheint darüber hinaus die Zeitschrift “El Boletivo Andante”, indem der Almacen Andante seine Produkte, die Produktionsbedingungen und die Produzenten beschreibt. Ende 2009 gab es 28 Produzenten und 70 Lieferadressen.
Der Almacen Andante war bereits mehrfach im argentinischen Fernsehen. Mitschnitte finden sich hier auf Youtube. Die gruppeneigene Homepage finden Sie hier. Die Homepage des red de comercio justo finden Sie hier. Ein Dokumentarfilm über das Red de Comercio Justo ist hier auf Youtube zu sehen.

LA ARAÑA GALPONERA

Ziel: Aufgreifen von sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen mittels Kunst
LA ARAÑA GALPONERA ist eine Gruppe von Künstlern, die künstlerische Ausstellungen organisiert und selbst zum Pinsel greift. Ende 2009 gab es eine große Aktion unter dem Motto “La calle es nuestra” (die Straße gehört uns), im deren Rahmen Mauern und Straßen verschönert wurden. Die Gruppe arbeitet mit Künstlern aus ganz Argentinien und Künstlern aus dem Ausland zusammen. Die gruppeneigene Homepage finden Sie hier.

Geschichte des Projekts

Die Casita Colectiva (Das kollektive Häuschen) ist ein beeindruckendes Beispiel für die Vernetzung mehrerer lokaler sozialer Gruppen mit denselben Zielen: Eine sozial, ökologisch und ökonomisch gerechtere Gesellschaft. Eine Gesellschaft ohne Armut und Hunger, in der niemand diskriminiert wird und in der sich nicht einige wenige auf Kosten von vielen Menschen bereichern. Jede Gruppe verfolgt andere Wege um diese Ziele zu erreichen. Durch die Unterhaltung von gemeinsam genutzten Räumlichkeiten wird der Austausch und Diskussion der Gruppen angeregt und Raum geschaffen für vielfältige Veranstaltungen.

Die Casita Colectiva ging aus der CECA (Casa de la expresión, la cultura y el arte) im Jahr 2009 hervor. Desierto Florido e.V. übernahm die Mietkosten der Räumlichkeiten der CECA (seit dem Jahr 2004) und heute der Casita. Zuletzt zog die Casita im April 2010 in ein größeres Haus um, da die Kapazitäten des alten Hauses bei weitem nicht mehr ausreichten. Dadurch stiegen die Mietkosten von 180 Euro auf 550 Euro. Von Beginn an ist es Ziel der Gruppen sich selbst zu finanzieren. Die finanzielle Hilfe von Desierto Florido e.V. soll nur so lange Bestand haben, bis die Gruppen durch ihre verschiedenen Einnahmequellen genügend Geld selbst erwirtschaften. Diesem Ziel kommen sie immer näher. So tragen die Gruppen bereits heute die Hälfte der Mietkosten.

Die Gruppen, die in der Casita vereinigt sind, unterliegen einem ständigen Wandel. Manche Gruppen stoßen hinzu, formieren sich neu oder teilen sich in zwei neue Gruppen auf. Die Ziele bleiben dieselben, jedoch werden immer neue Wege ausprobiert. Die rege Umstrukturierung ist unter anderem Resultat des enormen Engagements der Gruppen. Wohingegen wir von Desierto Florido e.V. zum Beispiel uns einige Stunden pro Woche im Feierabend sozial engagieren, ist das für die meisten Mitgleider der Casita die Haupttätigkeit. Studium oder Nebenjobs laufen oft nebenher. Sie leben ihren Traum einer gerechteren Gesellschaft und ein paar Gruppen sind auf dem besten Wege auch finanziell davon zu leben.