Jahresbericht

Jahresbericht 2016

Liebe LeserInnen,

ein weiteres Vereinsjahr ist zu Ende gegangen. Auch im vergangenen Jahr wurde wieder deutlich, dass jeder eine Welt mit baut!

Viele Aufstände, Demonstrationen und eine wachsende Unzufriedenheit der Bevölkerung lassen sich vermerken. Die Wirtschaft in den Ländern Lateinamerikas wird immer schlechter und die Menschen benötigen zunehmend Hilfe. Umso wichtiger wird auch unsere Unterstützung der Projekte in Lateinamerika. Auch im Jahr 2016 konnten wir mit Ihrer Hilfe die Projekte unterstützen und somit das Leben der Menschen in Lateinamerika ein Stück verbessern. Denn jeder Tropfen kann etwas bewirken, wie auch das Projekt Roça in Brasilien zeigt, in dem im vergangen Jahr wieder wenige Menschen dazu beigetragen haben, das Leben in der Favela zu verbessern (siehe S. 14).

Da die Inflation in Argentinien immer weiter ansteigt, werden auch die Lebensmittel immer teurer und somit die Arbeit der Inmensa Esperanza immer wichtiger (siehe S. 4). Dadurch gewinnt auch die politische Aufklärung und der Laden der Casita Colectiva immer mehr an Bedeutung (siehe S. 6).

Auch die Arbeit des Projektes von La Libélula in Bolivien bleibt weiterhin wichtig, damit die Kinder eine Mahlzeit bekommen und auch Mädchen, die Opfer von Gewalt- und Sexualverbrechen wurden, weiterhin eine Zufluchtsstelle haben (siehe S. 9). Die jungen Mütter der Las Semillas de Desierto Florido werden immer selbstständiger und unterstützen sich gegenseitig bei allen anfallenden Aufgaben (siehe S. 12).

Herzlicher Dank gilt allen aktiven und passiven Vereinsmitgliedern sowie UnterstützerInnen, die uns helfen die Welt ein wenig zu verbessern.

Freundliche Grüße im Namen des gesamten Vereins sendet Ihnen

Vanessa Kruse,

1. Vorsitzende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.