Sin categoría

GUTE NACHRICHTEN AUS PERÚ!

Verlauf der Spendenkampagnen in Peru und in Deutschland

Unsere Kampagne zur Unterstützung von Respira y Vive SJL ist gut gelaufen. Respira y Vive (übersetzt „Atme und Lebe“) ist eine Organisation, die sich für die Installation eines Sauerstoffgenerators in San Juan de Lurigancho, einem ärmeren und durch die Corona-Pandemie besonders betroffenen Stadtteil Limas, einsetzt. Die Gruppe besteht aus verschiedenen Menschen aus Kirche und Zivilgesellschaft. Unter der Leitung von Padre Víctor García wurden in den letzten Wochen zahlreiche Spenden gesammelt: die Gruppe hat zwei Spendenaktionstage auf die Beine gestellt und war in den verschiedenen Ecken des Stadtviertels (ca. 1 Mio. Einwohner) unterwegs und hat auf den Märkten und in den öffentlichen Verkehrsmittel fleißig die Werbetrommel gerührt.

Dabei kam die stolze Summe von 180.000 Soles (ca. 42.000€) zusammen! Anhand der anhaltenden schwierigen Situation für viele Menschen in Peru ist das schon ein großer Erfolg, wofür unsere Projektpartner vor Ort unseren größten Respekt haben! Das hoch gesteckte Ziel von 480.000 Soles (ca. 110.000€) für den anfänglich geplanten Sauerstoffgenerator mittlerer Größe konnte damit leider nicht erreicht werden. Deshalb entschied die Gruppe, auf einen kleineren Sauerstoffgenerator umzusteigen – und hat dafür auch schon einen Vertrag unterschrieben!

Das Team von SJL – Respira y Vive am zweiten Spendentag (Oxigenatón)!

Ein kleiner Sauerstoffgenerator ist so gut wie komplett finanziert!

Die 380 000 Soles (ca. 90 000€) für einen kleinen Sauerstoffgenerator wurden durch Spendenaktionen vor Ort, unsere Unterstützung und weitere Großspenden fast erreicht. Auf eine letzte Großspende warten unsere Projektpartner vor Ort aktuell noch, sind aber zuversichtlich, dass auch die Diözese vor Ort eine Summe betragen wird.

Durch unseren Spendenaufruf kamen in der doch relativ kurzen Zeit sagenhafte 11.000€ zusammen! An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei Ihnen allen bedanken, für Ihr Interesse, Ihre Unterstützung und Ihre Bereitschaft, auch in schwierigen Zeiten über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen.

Das Hospital de la Solidaridad (SISOL) in San Juan de Lurigancho

Wie geht es weiter? – Kooperation mit einem Krankenhaus

Da für den Standort und die Instandhaltung weitere Gelder notwendig sind, hat das Team sich einen Partner gesucht, der auch finanziell noch etwas beisteuern kann. Gesucht, gefunden – aktuell ist das Team dabei, einen Vertrag mit „SISOL“ zu schließen. Im Hospital de la Solidaridad kann der Sauerstoffgenerator aufgestellt werden und das von der Municipalidad (Gemeindeverwaltung) getragene Krankenhaus kommt für die Kosten der Installation, sowie für mögliche Reparaturen etc. auf. Gegebenenfalls könnte SISOL auch noch die Spendensumme von Respira y Vive um 100 000 Soles aufstocken, mit dem dann ein mittlerer Sauerstoffgenerator anstelle des kleinen gekauft werden könnte.

Unsere Projektpartner vor Ort sind froh, die Summe zu erreichen und die Vision eines Sauerstoffgenerators in San Juan de Lurigancho umsetzen zu können.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse an diesem Projekt, das uns sehr am Herzen liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.