Jahresbericht

Jahresbericht 2018

Liebe Freunde und Förderer,

mit dem Jahresbericht 2018 möchten wir uns sehr herzlich für Ihre großzügigen Spenden, Ihre Anteilnahme an der Entwicklung der von uns unterstützten Projekte und Ihre teilweise schon viele Jahre lang bewiesene Treue bedanken.

Unsere Vereinsarbeit war 2018 von der Tatsache geprägt, dass die meisten unserer aktiven Mitglieder nicht mehr in Tübingen gelebt haben, da sie nach Beendigung ihrer Studien oder aufgrund von Auslandssemestern an verschiedensten Orten im In- und Ausland tätig waren. Deshalb fanden keine regelmäßigen Sitzungen in Tübingen statt, sondern die Kommunikation lief bedarfsorientiert und es fanden mehrere Treffen statt, zu denen einige von uns online zugeschaltet waren. Auch suchten wir nach neuen Wegen, um finanziell unabhängiger von regelmäßigen Aktivitäten wie Studentenpartys in Tübingen zu werden. Ihr beeindruckendes Echo auf unseren Spendenaufruf und Ihre regelmäßige Unterstützung ist uns dabei eine große Hilfe, die uns zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt! Ein Vortrag über Peru in Wangen im Allgäu, in dem unser Projekt als eine wirksame Antwort auf die dortigen sozialen Nöte vorgestellt wurde, war ein erster Anfang für Veranstaltungen an anderen Orten. Unser Ziel ist es, die Chance, die die Präsenz unserer Mitglieder in verschiedenen Städten mit sich bringt, noch besser zu nutzen. Gerne stellen wir bei Interesse den Kontakt zwischen Ihnen und Mitgliedern in Ihrer Nähe her oder schicken Ihnen unseren Flyer.

Nachdem im Jahr 2017 sowohl die Projekte in Mendoza/Argentinien als auch unser Projekt in Peru von Mitgliedern persönlich besucht wurden, wurde der intensive Austausch mit unseren Projektpartnern vor Ort in diesem Jahr über Internet und Telefon fortgesetzt. Dieser fand sowohl mit den Projektverantwortlichen vor Ort als auch teilweise mit den Teilnehmerinnen statt, zu denen im Laufe der Jahre durch die Besuche freundschaftliche Verbindungen entstanden sind, was den direkten Austausch noch einmal verstärkt. In den Projektberichten in diesem Heft möchten wir Ihnen ein möglichst lebendiges Bild von den Projekten vermitteln.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und Anschauen und danken Ihnen noch einmal von Herzen für Ihre vielfältige Unterstützung!

Herzliche Grüße

Ewa Gardzielewska,

1. Vorsitzende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.