Jahresbericht

Jahresbericht 2006

Tübingen, den 30.05.2007

Liebe Freunde von Desierto Florido e.V., liebe Leserin, lieber Leser,

zunächst möchten wir Ihnen – auch im Namen unserer Projektpartner – ganz herzlich für Ihre treue und großzügige Unterstützung danken, durch die wir im Jahr 2006 wie-der viele Menschen in Lateinamerika unterstützen konnten!

Im vergangenen Jahr konnten wir die Projekte in vollem Umfang weiterführen. Einiges hat sich jedoch verändert: Das Zentrum für Kultur, Bildung und interkulturelle Begegnung (CECA) in Mendoza (Argentinien) hat seinen Schwerpunkt vom Kurs- und Workshopangebot hin zur Vernetzung mit anderen sozialen Organisationen verschoben. Die Suppenküche „Inmensa Esperanza“ erweiterte ihr Kursangebot und verzeichnete einen Anstieg der regelmäßigen Besucher. In Peru erweiterte sich der Radius unserer Unterstützung, indem wir auch einzelne Projekte nicht nur in Chilca und San Antonio, sondern auch in weiteren Gesundheitszentren in anderen Dörfern der Region unterstützten. Neben der regelmäßigen Förderung der psychologischen Betreuung der Kinder der „Villa Infantil Federico Ozaman“ in Chilca sagten wir die Finanzierung eines neuen Projekts für jugendliche Mütter in San Antonio zu. Hierbei hoffen wir auf Ihre weitere Unterstützung, damit dieses Projekt, der „Club Las Semillas de Desierto Florido“ („die Samen von Desierto Florido“), blühen kann.

Dieser Bericht soll Sie über die aktuellen Entwicklungen in den Projekten im vergangenen Jahr informieren.
Neben der Unterstützung der Projekte in Chile, Argentinien und Peru führten wir ver-schiedene Veranstaltungen in Tübingen und Umgebung durch, mit denen sich der Verein in der Öffentlichkeit präsentierte und durch die der Blick auf die Situation in Lateinamerika gerichtet wurde. Außerdem haben wir im vergangenen Jahr eine Broschüre erstellt, in der Sie umfangreiche Projektberichte sowie Informationen zur Vereinsgeschichte erhalten. Die Broschüre können Sie Sich auf unserer Homepage (www.desierto-florido.de) herunterladen.

Noch einmal möchten wir uns ganz herzlich für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung bedanken. Wie immer freuen wir uns über Ihre Anregungen, Kritik und Ideen.

Herzliche Grüße,

Franziska Gruber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.