Jahresbericht

Jahresbericht 2020

Liebe:r Leser:in,

das Jahr 2020 ist definitiv vollkommen anders verlaufen als wir alle erwartet haben. Am 15. Februar, bei unserem Jahrestreffen, hätten wir uns nicht vorstellen können, dass die Veranstaltungen oder Ideen, die wir für dieses Jahr vorgesehen hatten, aufgrund der Corona-Pandemie erst einmal warten müssen. Aufgrund der Pandemie mussten die Organisation des geplanten „Peru-Tages“ in Tübingen und unsere Teilnahme an unterschiedlichen Veranstaltungen der Universität, bei denen Vereine neue Mitglieder werben können, auf ungewisse Zeit verschoben werden. Alle unsere Treffen mussten in das digitale Format übertragen werden, was für Desierto Florido allerdings nichts grundsätzlich Neues war, da viele aktive Mitglieder außerhalb Tübingens wohnen. Dank der Motivation, des Engagements und des Einsatzes aller Vereinsmitglieder waren wir in der Lage, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Projekte einzugehen. Beispielsweise wurden in Tarija (Bolivien), Chilca (Peru) und Mendoza (Argentinien) Hygiene- und Lebensmittelpakete für die Bedürftigen aus den Projekten bereitgestellt. Währenddessen haben verschiedene Mitglieder der Casita Colectiva (Mendoza, Argentinien) den Aufbau einer Suppenküche unterstützt, wobei der Einkauf der notwendigen Küchengeräte und dazugehöriger Utensilien durch Ihre Spenden an Desierto Florido mitfinanziert wurde. Schließlich war es uns in Peru möglich, den unmittelbaren Kampf gegen die Pandemie mitzufinanzieren. Während wir uns in Lima an den Kosten des Kaufs und der Inbetriebnahme eines Sauerstoffgenerators beteiligt haben, konnten wir in Chilca eine Gesundheitsstation mit der für die Aufnahme von COVID-19-Patient:innen erforderlichen medizinischen Ausstattung versorgen. All diese neuen Projekte kommen zur alltäglichen Arbeit der bestehenden Projekte hinzu, die sich an die verschiedenen Restriktionen der Regierungen anpassen mussten. Daher sind wir unseren Projektkoordinator:innen in Lateinamerika sehr dankbar, die alles dafür getan haben, die Bedürftigen zu unterstützen.

Aber vor allem wäre all das nicht möglich gewesen ohne Ihre Unterstützung, liebe:r Leser:in. Im Jahr 2020 wurden wir Zeugen Ihrer Großzügigkeit unseren Projekten gegenüber, denn wir haben insgesamt 43.859,83 € an Spenden eingenommen, was alle unsere Erwartungen übertroffen hat. An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich auch bei unserer Schatzmeisterin Vanessa Kruse bedanken, die die Finanzen in diesem schwierigen Jahr verwaltet und einen ausführlichen Bericht hierüber abgegeben hat (Seite 30). Obwohl alle Aktivitäten in das digitale Format überführt werden mussten, konnten wir als Verein wachsen und freuen uns, sieben neue Mitglieder in Tübingen und Umgebung begrüßen zu können.

Dieses Jahr hat uns gezeigt, dass sich alle unsere Projekte und wir als Verein uns trotz der weltweiten Schwierigkeiten auf die finanzielle und moralische Unterstützung unserer Spender:innen und Mitglieder verlassen können. So kann jede:r von uns mit einem kleinen Beitrag dabei helfen, aus diesen schwierigen Momenten herauszukommen. In diesem Jahresbericht können Sie detaillierte Berichte zu all unseren Projekten sowie zu einigen unserer diesjährigen Aktivitäten finden. Viel Spaß beim Lesen!

Herzliche Grüße im Namen aller Mitglieder von Desierto Florido,

Mathias Witte Paz
Erster Vorsitzender

Veranstaltungen

Einladung zum Jahrestreffen 2021

Liebe Mitglieder von Desierto Florido e.V., liebe Fördermitglieder,

hiermit laden wir Sie herzlich zum digitalen Jahrestreffen 2021 ein. Beim Treffen werden folgende Themen besprochen: Kassenbericht des vergangenen Jahres, Entlastung und Neuwahlen des Vorstandes sowie die Vorstellung von zwei möglichen neuen Projekten in Ecuador und Kolumbien.

Alle Fördermitglieder haben das Recht teilzunehmen, sind jedoch gemäß unserer Satzung vom Stimmrecht ausgeschlossen. Bei Interesse schreiben Sie uns gerne eine Mail, dann lassen wir Ihnen den Link zur Teilnahme zukommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Sin categoría

Strickprodukte aus Perú – Katalog online

Ab sofort bieten wir die Möglichkeit, Wollmützen, -schals und -stulpen aus Peru online zu erstehen! Sie können unseren aktuellen Katalog anschauen und uns per Mail Ihre Wunschartikeln nennen, damit wir Ihnen die entsprechende Endsumme (Produkte plus Versandkosten) weitergeben. Nach dem Geldeingang schicken wir Ihnen die Produkte per Post.

Alle Strickprodukte sind von den Müttern aus dem Projekt “Semillas de Desierto Florido” gefertigt und dienen zur Stärkung ihrer finanziellen Unabhängigkeit. Wenn ein Vereinsmitglied in Peru zu Besuch ist, wird stets Nachschub für Deutschland mitgebracht, der Hauptteil der Produkte wird jedoch in Peru verkauft. Bei den Preisen handelt es sich um Richtsummen, die als Spenden verbucht werden. Der Erlös des „Verkaufs“ eines Produkts in Deutschland geht an diejenige Mutter, die es gestrickt hat.

Sin categoría

Lima, Peru: GUTE NACHRICHTEN!

Verlauf der Spendenkampagnen in Peru und in Deutschland

Unsere Kampagne zur Unterstützung von Respira y Vive SJL ist gut gelaufen. Respira y Vive (übersetzt „Atme und Lebe“) ist eine Organisation, die sich für die Installation eines Sauerstoffgenerators in San Juan de Lurigancho, einem ärmeren und durch die Corona-Pandemie besonders betroffenen Stadtteil Limas, einsetzt. Die Gruppe besteht aus verschiedenen Menschen aus Kirche und Zivilgesellschaft. Unter der Leitung von Padre Víctor García wurden in den letzten Wochen zahlreiche Spenden gesammelt: die Gruppe hat zwei Spendenaktionstage auf die Beine gestellt und war in den verschiedenen Ecken des Stadtviertels (ca. 1 Mio. Einwohner) unterwegs und hat auf den Märkten und in den öffentlichen Verkehrsmittel fleißig die Werbetrommel gerührt.

Dabei kam die stolze Summe von 180.000 Soles (ca. 42.000€) zusammen! Anhand der anhaltenden schwierigen Situation für viele Menschen in Peru ist das schon ein großer Erfolg, wofür unsere Projektpartner vor Ort unseren größten Respekt haben! Das hoch gesteckte Ziel von 480.000 Soles (ca. 110.000€) für den anfänglich geplanten Sauerstoffgenerator mittlerer Größe konnte damit leider nicht erreicht werden. Deshalb entschied die Gruppe, auf einen kleineren Sauerstoffgenerator umzusteigen – und hat dafür auch schon einen Vertrag unterschrieben!

Weiterlesen „Lima, Peru: GUTE NACHRICHTEN!“
Veranstaltungen

Kennenlerntreffen für das Wintersemester!

Texto en español más abajo

Ihr habt Lust auf Südamerika? Wollt mehr über die aktuelle Situation vor Ort erfahren? Soziale Initiativen unterstützen? Dann kommt zu unserem Treffen und erfahrt mehr über Desierto Florido e.V., die Projekte und die aktuelle Corona-Notunterstützung!

Aufgrund der aktuellen Situation können wir leider keine persönlichen Kennenlerntreffen durchführen. Stattdessen laden wir euch herzlich ein, an unseren Skypetreffen teilzunehmen. Diese finden jeden Dienstag im November um 19:00 Uhr statt. Schreibt uns bei Interesse oder Fragen einfach eine Nachricht 🙂

Wir freuen uns auf Euch!

Todos los martes en noviembre a las 19h00 tendremos una reunión en línea para presentarnos! Te gustaría conocer más sobre nuestra asociación y nuestros projectos? Entonces envíanos un mensaje para poder incluirlos en la conversación de Skype! 🙂

Esperamos verlos en la reunión!

Spendenaufrufe

Spendenaufruf: Sauerstoff für Peru

Hallo liebe Spender*innen und Unterstützer*innen,

gerade wird mir wieder bewusst, was für ein Privileg es ist, in Deutschland zu leben. Mit Schrecken erfahre ich zurzeit, welch schlimmen Verlauf die Coronapandemie in Peru und anderen Ländern der Welt nimmt.

Besonders schmerzt es, zu hören, wenn Bekannte und Freunde sich mit dem Virus infiziert haben, unter einem schweren Verlauf leiden, oder sogar daran versterben. Dies kann sicher jeder von Ihnen bestätigen, der diese leidvolle Erfahrung im Familien- oder Bekanntenkreis bereits miterleben musste.

Weiterlesen „Spendenaufruf: Sauerstoff für Peru“
Sin categoría

Chilca, Perú: Spezielle Fußmatten für das Haus der jungen Müttern

Spezielle Fußmatten – ein zusätzlicher Schutz für die Kleinsten inmitten der derzeitigen katastrophalen Situation in Chilca!
Die Kinder der jüngsten Müttergruppe können mittlerweile schon robben und krabbeln. Damit über die Schuhe nicht kontaminierter Dreck in den Wohnraum getragen wird, haben die Mütter spezielle Fußmatten erhalten. Diese ähneln einer kleinen Wanne und werden mit einem in Desinfektionsmittel getränkten Tuch belegt. Auf ihnen sollen die Schuhe gründlich gereinigt werden; in der Hoffnung, dass die Kleinen so gefahrenlos den Raum erkunden können.

Weiterlesen „Chilca, Perú: Spezielle Fußmatten für das Haus der jungen Müttern“